Die Gelder der Nutzer sind sicher, nachdem Etana Custody einen Sicherheitsbruch gemeldet hat

Home   /   Die Gelder der Nutzer sind sicher, nachdem Etana Custody einen Sicherheitsbruch gemeldet hat

Etana Custody, eine Treuhandgesellschaft, die Treuhandfinanzierungsdienste für den großen Krypto-Währungsumtausch der Kraken anbietet, erlitt angeblich am 18. April einen Sicherheitsverstoß.

Obwohl eine nicht autorisierte Gruppe das System von Bitcoin Trader infiltriert hat, sagte ein Unternehmenssprecher gegenüber Journalisten, dass keine Kundengelder betroffen seien.

In einem viel zitierten Memo von Etana Custody heißt es, dass am 18. April „eine unbefugte externe Partei auf die Benutzeroberfläche des Clients zugegriffen hat“.

youtube video nicht verfügbar umgehen

dForce verliert 99,95% seiner Gelder durch einen Hack

Das Dokument betont, dass „weder Kundenvermögen oder Wertpapiere, einschließlich treuhänderischer oder digitaler Währungen, betroffen waren, noch unbefugte Abhebungen oder Überweisungen vorgenommen wurden“.

Etana finanziert die Guthaben der Krakenbenutzer in US-Dollar, Euro, kanadischen Dollar, Pfund Sterling und japanischen Yen.

Bestimmte Benutzerdaten können kompromittiert worden sein
Während das Unternehmen berichtet, dass die Gelder sicher sind, weist es darauf hin, dass die personenbezogenen Daten der Benutzer, einschließlich Namen, E-Mail-Adressen, physische Adressen und Telefonnummern, möglicherweise kompromittiert wurden.

Etana behauptet, dass Hacker keinen Zugang zu Pässen, von der Regierung ausgestellten Ausweisen oder Führerscheinnummern haben. In dem Dokument heißt es, der Bruch habe interne Sicherheitssysteme aktiviert, und der Bruch sei inzwischen neutralisiert worden.

Der Hacker der DForce versucht zu verhandeln, nachdem er angeblich seine Identität preisgegeben hat

Zwei DeFi-Protokolle entkommen innerhalb einer Woche intakt
In den letzten Wochen haben zwei getrennte Angriffe auf die dezentralisierten Finanzierungsprotokolle (DeFi) die Mittel nicht gefährdet.

Am 19. April verlor die chinesische Plattform von DeFi, dForce, 99,95% ihrer gesperrten Gelder aufgrund einer Sicherheitsverletzung, die eine bekannte Schwachstelle im ERC-777-Token-Standard ausnutzte, indem sie auf Stablecoin imBTC losging. Nachdem jedoch Identifikationsdaten durchgesickert waren, gab der Hacker drei Tage später die fast 25 Millionen Dollar an gestohlenen Geldern zurück.

dForce Hacker gibt gestohlenes Geld bei anhaltender Projektkritik zurück
Am 22. April versuchte eine Gruppe von vier der wichtigsten Minenarbeiter von PegNet, dem Factom-basierten Stablecoin-Netzwerk, einen 51%igen Angriff, um 6,7 Millionen USD an Stablecoin-PUSD zu schaffen.

Nach dem erfolglosen Versuch, die Gelder zu liquidieren, schickten die Bergleute die Wertmarken an eine brennende Adresse und behaupteten, einen unschuldigen Sicherheitsdurchdringungstest durchgeführt zu haben.

Cointelegraph bat um Kommentare von Kraken und Etana Custody, erhielt aber bis zum Ende dieser Ausgabe keine Antwort. Dieser Artikel wird entsprechend aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.